Hier finden Sie mich

Priv.-Doz. Dr. phil. habil. Berthold Grzywatz


Telefon: 0152 069 344 31

            04331 / 33 99 510

 

Berthold.Grzywatz@gmx.de

 

Mitglied im BBK Kassel-Nordhessen

Mitglied im BBK Schleswig-

Holstein

Mitglied Kulturnetz Region Rendsburg

Mitglied der VG Wort

Mitglied der VG Bild-Kunst

 

Kontakt

Besucherzahl:

555180

 

Der Nachdruck oder die Weiterleitung von Texten und Fotos an Dritte darf nur mit der Genehmigung von  Berthold Grzywatz er-folgen. Das Kopieren von Texten und Fotos und ihre Verwendung für eigene Zwecke ist nicht gestattet, insbe-sondere dürfen die Logos zu einzelnen Projekten nicht von Dritten verwendet werden.

Performance - Veranstaltungen

Lesung in der Galerie [ Der Lokschuppen ]

 

Heidemarie Rützel liest aus: "Wattetage".

Am Klavier: Mathias Werner

12. Mai 2023 - 19.00 Uhr

Heidemarie Rützels Werk ist ein wunderbar leben-diger, biografischer Roman, der tief in die bundesre-publikanische Geschichte führt, von den 1950er Jahren bis in die bewegten 1970er Jahre. Ein moder-ner Frauenroman aus der schleswig-holsteinischen Provinz, humorvoll, ehr-lich  und  deshalb  unter-haltsam  und  berührend. Wattetage ist eine Erzäh-lung für diejenigen, die eine offenherzige, authentische Stimme suchen.

 

Heidemarie Rützel ist 1950 im schleswig-holsteinischen Osterrönfeld geboren, hat als examinierte Krankenschwester gearbeitet. 2006 erhielt sie den hochdotierten Freudenthal-Preis für niederdeutsche Literatur.

 

Berthold Grzywatz

Planspiele.

Eine musikalisch-literarische Performance in Zeiten der Krise

 

 

Diese musikalisch-literarische Performance mit Sprecher und drei Instrumenten (Klavier, Cello und Trompete) will sich unter dem Eindruck des gegenwärtigen Krieges in der Ukraine dem Thema Gewalt und Aggression sowohl aus der Täter- als auch Opferperspektive annähern.

Es wird ein differenziertes Szenarium entwickelt, das dem Publikum die Möglichkeit eröffnen soll, den Machtmissbrauch und seine Folgen mehrdimensional wahrzunehmen und zu diskutieren. Das Projekt will angesichts der aktuellen Krise den generationenübergreifenden Austausch bzw. Dialog befördern und insbesondere der jüngeren Generation Denkanstöße geben.

Die Texte werden in einer bildreichen Sprache nach den Wurzeln aggressiver Politik fragen, die Mechanismen gesellschaftlicher Zustimmung ausleuchten, das Soldatenschicksal, die Psychologie des Kriegsherrn sowie den Widerstand und das Leiden der Opfer mehrschichtig darstellen und die Hoffnung auf Frieden nicht vergessen.

Die Musik istl im Ansatz durchkomponiert werden, bietet aber auch Raum für spontan-improvisatorische Elemente in Kombination mit Zwischenspielen des Ensembles.

Die literarischen Texte der Performance übernimmt Berthold Grzywatz, dem auch die künstlerische Leitung übergeben ist. Musik und Komposition liegen in den Händen von Mathias Werner von der Musikschule Rendsburg, der zudem den Klavierpart übernimmt. Seine Kollegen Martin Sader am Cello und Sönke Nickels an der Trompete komplettieren das Musikerensemble.

Aufführungsort wird zunächst die Galerie [ Der Lokschuppen ] im Rendsburger Kreishafen sein, später soll die Performance auch an anderen Veranstaltungsorten durchgeführt werden, gedacht ist auch an die Möglichkeit von Schulaufführungen für die höheren Klassen.

 

 

Simulation Games.

A musical-literary Performance in Times of Crisis

 

This musical-literary performance with a speaker and three instruments (piano, cello and trumpet) wants to approach the topic of violence and aggression from both the perspective of the perpetrator and the victim under the impression of the current war in Ukraine.

A differentiated scenario is being developed that is intended to give the public the opportunity to perceive and discuss the multidimensional abuse of power and its consequences. In view of the current crisis, the project wants to promote cross-generational exchange and dialogue and give the younger generation  thought-provoking impulses in particular.

In a language rich in images, the texts will ask about the roots of aggressive politics, illuminate the mechanisms of social approval, depict the fate of soldiers, the psychology of the warlord and the resistance and suffering of the victims in a multi-layered manner, but not the hope for peace forget.

The music should be composed in the beginning, but also offer space for spontaneous improvisational elements in combination with interludes of the ensemble.

Berthold Grzywatz, who is also in charge of the artistic direction, is responsible for the literary texts of the performance. Music and composition are in the hands of Mathias Werner from the music school in Rendsburg, who also takes on the piano part. His colleagues Martin Sader on cello and Sönke Nickels on trumpet complete the ensemble of musicians.

The venue is initially to be the gallery [ Der Lokschuppen ] in the Rendsburg district port, later the performance is also to be carried out at other venues, and the possibility of school performances for the higher classes is also being considered.

 

 

Druckversion | Sitemap
Copyright und Webdesign: Berthold Grzywatz