Hier finden Sie mich

Priv.-Doz. Dr. phil. habil. Berthold Grzywatz


Telefon: 0152 069 344 31

            04331 / 33 99 510

 

Berthold.Grzywatz@gmx.de

 

Kontakt

Nutzen Sie mein Kontaktformular

Kontaktformular.


Besucherzähler&Counter

Presse

 

 

Sehen Sie sich auch das filmische Portrait auf dem Offenen Kanal Kiel an:

 

Offener Kanal Kiel - Der Garten des Menschen

 

 

 

Gefallen finde ich an den poetischen Impressionen, hier lyrisch sanft, dort ein eindringliches Stakkato, wenn es um zeitkritische Themen geht. Die Sprache ist knapp, die Gedanken präzise formuliert, trotzdem lassen sie über das Gesagte hinaus Lesern Raum für eigene Ansichten.

 

 

 

Theo Czernik, Januar 2012.

 

 

 

„Der Autor erzählt von leisen, aber mächtigen Stimmungsschwankungen in Beziehungen, von innerer Unruhe und Naturbegegnungen: Feine Sprachwebereien.“

 

 

 

 

Zu Berthold Grzywatz: Ortserkundung. In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Ausgabe vom 17. Dezember.2012

 

 

 

 

 

Kontraste in Holz und Stahl

 

 

Holz und Stahl. Sanft geschwungene und starre Formen. Warmes und kühles Material. Die Skulpturen, die der Künstler Berthold Grzywatz […] ausstellt, sind voller Gegensätze. Und das macht ihren Reiz aus.

 

 

 

„Erzählungen vom Ich“ nennt Grzywatz seine Ausstellung. Tatsächlich thematisieren die Kunstwerke persönliche Befindlichkeiten und zwischenmenschliche Beziehungen. Allerdings in allgemeiner Form: „Ich sehe sie eher als abstrakte Chiffren“, sagt der frühere Berliner Hochschullehrer, der jetzt mit seiner Frau in Ahnatal lebt.

 

 

 

Die Titel seiner Skulpturen hat Grzywatz einfach gewählt, so dass sie Raum für Interpretationen lassen. […]

 

 

 

Eindrucksvoll ist, wie gut Holz (meist Eiche oder Kirsche, die der Künstler anschließend ölt oder farbig lasiert) und Stahl miteinander harmonieren. Mal erscheinen sie als untrennbare Einheit, mal schafft der Künstler durch Kontrast eine spannungsgeladene Szenerie. So wie im Werk „Wiedervereinigung“, wo zwei Holzelemente zueinander finden, obwohl sie ein Bollwerk aus Metall trennt. Eine Ausnahme macht eine Aluminiumskulptur, die an einen Meteoriten erinnert.

 

 

 

 

Pamela de Filippo, in: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Nr. 263, Ausgabe vom 10./11. November 2012

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright und Webdesign: Berthold Grzywatz