Hier finden Sie mich

Priv.-Doz. Dr. phil. habil. Berthold Grzywatz


Telefon: 0152 069 344 31

            04331 / 33 99 510

 

Berthold.Grzywatz@gmx.de

 

Kontakt

Nutzen Sie mein Kontaktformular

Kontaktformular.

Besucherzähler
Sayaç
Besucherzähler

Presse

 

 

Sehen Sie sich auch das filmische Portrait auf dem Offenen Kanal Kiel an:

 

Offener Kanal Kiel - Der Garten des Menschen

Aus: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Nr. 20, Ausgabe vom 24. Januar 2019.
Aus: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, Nr. 271, Ausgabe vom 21. November 2018, S. 10.
Aus: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, Nr. 49, Ausgabe vom 27. Februar 2019, S. 8.
Aus: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, Nr. 187, Ausgabe vom 13. August 2018, S. 8.
Aus: Kieler Nachrichten, Nr. 125, Ausgabe vom 1. Juni 2018, S. 30.

Berthold Grzywatz in der Torhaus-Galerie

Bis zum 18. März können Besucher der Göttinger Torhaus-Galerie unter dem Titel „Skulptur und fotografische Imagination“ Werke von Berthold Grzywatz betrachten. Der Künstler arbeitet nicht nur als Fotograf und Bildhauer, sondern ist auch als Historiker, Schriftsteller und Privatdozent tätig.

„Skulptur und fotografische Imagination“ zeigt Berthold Grzywatz in der Torhaus-Galerie am Alten Stadtfriedhof. Der Künstler zeigt Göttingens Baudezernent Thomas Dienberg die Skulptur “Die BotschaftQuelle: Christoph Mischke
 
 

„Skulptur und fotografische Imagination“ zeigt Berthold Grzywatz in der Torhaus-Galerie am Alten Stadtfriedhof. Der Künstler zeigt Göttingens Baudezernent Thomas Dienberg die Skulptur “Die Botschaft". Quelle: Christoph Mischke.

Aus: Göttinger Tageblatt, 17. Februar 2018. 

Aus: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, Nr. 231, Ausgabe vom 4. Oktober 2017, S. 8.
Aus: Kieler Nachrichten, Nr. 238, Ausgabe vom 12. Oktober 2017, S. 34.
Aus: KulturMagazin, Nr. 210, Mai 2015.
Aus: Hersfelder Zeitung, Nr. 217, Ausgabe vom 16. September 2016, S. 5.

 

 

Gefallen finde ich an den poetischen Impressionen, hier lyrisch sanft, dort ein eindringliches Stakkato, wenn es um zeitkritische Themen geht. Die Sprache ist knapp, die Gedanken präzise formuliert, trotzdem lassen sie über das Gesagte hinaus Lesern Raum für eigene Ansichten.

 

Theo Czernik, Januar 2012.

 

„Der Autor erzählt von leisen, aber mächtigen Stimmungsschwankungen in Beziehungen, von innerer Unruhe und Naturbegegnungen: Feine Sprachwebereien.“

 

Zu Berthold Grzywatz: Ortserkundung. In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Ausgabe vom 17. Dezember.2012

 
Aus: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Nr. 263, Ausgabe vom 10./11. November.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright und Webdesign: Berthold Grzywatz