Hier finden Sie mich

Priv.-Doz. Dr. phil. habil. Berthold Grzywatz


Telefon: 0152 069 344 31

            04331 / 33 99 510

 

Berthold.Grzywatz@gmx.de

 

Kontakt

Nutzen Sie mein Kontaktformular

Kontaktformular.

Entblössungen

Leseprobe: "Die Moritat vom Selbstmord", S. 44 ff.

 

 

Die Moritat vom Selbstmord

 

 

 

Viele Orte, viele Gegenstände

Wurden in Gebrauch genommen,

Von Älteren, von Jüngeren,

Von Frauen, von Männern;

Köpfe waren an Heizkörper gefesselt,

Körper hingen an Dachbalken,

Chemikalien verschwanden aus Apotheken,

Füllten erschöpfte Gestalten

An Tagen, über deren Bedeutung

Zurückgebliebene vergeblich nachforschten,

Kraftfahrzeuge jeglichen Alters

Mussten sich letzte Fahrten gefallen lassen,

Sie endeten in Schluchten oder an Bäumen,

Fernzüge und Untergrundbahnen

Wehrten sich ohne Erfolg gegen

Die überraschenden Sprünge müder Menschen,

So mancher Fluss fragte sich,

Warum ausgerechnet er zum Schlafplatz

Für Unbekannte wurde,

Türme sahen hilflos zu,

Wenn sich Verzweifelte über die Brüstungen

Ihrer Aussichtsplattformen stürzten,

Gasherde mussten sich wider Willen

Unbekannten Köpfen zur Verfügung stellen,

Nicht wenige Limousinen bemerkten betroffen,

Wie findige Konstruktionen

Den leisen Tod herbeiriefen.

 

 

Viele verschwanden wortlos,

Andere hinterließen wortreiche Abschiede,

Manche versuchten sich in Erklärungen,

Wieder andere verwiesen auf Schuldige,

Vereinzelte erinnerten an die Kindheit,

Die Gnadenlosigkeit beliebig

Gepflegter Erwartungen;

Viele fühlten sich überfordert,

Andere klagten über Verluste,

Manche verloren den Mut,

Wieder andere führten die Umstände an,

Vereinzelte sahen sich nicht angenommen,

Spürten undurchdringliche Barrieren,

Distanz, gar schroffe Ablehnung;

Viele gaben ihren Ängsten nach,

Andere fürchteten sich vor der Zukunft,

Manche verloren gegen die Eitelkeit,

Wieder andere ruinierten ihre Existenz

Vereinzelte glaubten an die Selbstbestimmung,

Das Recht zum Ausscheiden

Nach eigenem Willen.

 

 

Die Zimmertür schließt sich

Vor fragenden Kinderaugen,

Neues Spielzeug

Lenkt für Augenblicke ab,

Schritte in der Diele

Nach geübten Reimen,

Schlaf bemächtigt sich

Erschöpfter Gliedmaßen,

Verwunderung über

Ausbleibende Antworten

Vermischt sich mit Verlangen;

Das Erwachen will ausbleiben,

Da ein Schrecken unergründlich

Die Gedanken dominiert;

Schutz wird nicht geboten,

Vertraute Hände greifen ein –

Zum ersten Mal geht

Fremdheit von ihnen aus,

Begleitende Worte verstören –

Leere wird Teil der Gegenwart,

Fragen nähren die

Für immer Beschädigten –

 

 

Zur gleichen Zeit senken sich

Schatten auf Ahnungslose,

Verkrampfungen, Dysfunktionen,

Ein plötzlicher Zusammenbruch,

Austritt von Blut,

Stillstand wichtiger Organe,

Nur noch Momente

Unter Führung

Intelligenter Technik.

 

 

 

Zudem Diagnosen

Mit Versprechen

Auf verbleibende Zeit;

Rätseln über Möglichkeiten

Des weiteren Verweilens;

Tage werden zu Bedrohungen,

Empörung zerschellt

An der Realität

Fortschreitenden Zerfalls,

Ruhepausen

Sind nicht vorgesehen,

Wohl gemeintes Mitleid,

Herzlos verstreut

Von Personen,

Deren Bewusstsein,

Keine Selbstzweifel kennt,

Weckt Aggressionen,

Beseitigt durch die

Abrupte Ermüdung,

Dem Vorboten

Eines tiefen Schlafs –

Unbeteiligte stellen fest,

Die Betroffenen durften

Allesamt

Nicht befragt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright und Webdesign: Berthold Grzywatz